Dauerklingler

Max hilft Dauerklinglerin Frau S.

Darum geht es:

Die Vorgeschichte:

Frau S. ist 88 jahre alt und betätigt, im Bett liegend, häufig die Notrufanlage. Sie äußert dann unterschiedliche belange oder antwortet zum Teil nicht. Sie kann den genauen Grund für ihr Klingeln dann aber nicht bennen. Auf Wunsch von Frau S. sind die Bettseitenteile erhöht, damit sie nicht aus versehen aus dem Bett fällt.

Die Geschichte:

Frau S. klingelt. Der Notruf geht an Roboter Max. Dieser weiß, dass Frau S. öfter klingelt, ohne dass ein wirklicher Notfall vorliegt. Er fährt in das das Zimmer von Frau S. um nachzusehen. max fragt Frau S. "Hallo, was möchten Sie?". Je nachdem wie sich Frau S. äußert reagiert Max.

Variante 1:

Äußert sich Frau S. nicht, oder kann keinen genauen Grund benennen, fragt Max nach: "Möchten Sie etwas trinken oder vielleicht etwas Musik hören?". Wenn Frau S. zustimmt, führt Max das gewünschte Programm aus. Vielleicht antwortet Sie aber auch "Nein es ist alles in Ordnung". Max gibt eine Entwarnung an die Pflegekraft, dass bei Frau S. kein Notfall vorliegt.

Variante 2:

Frau S. äußert: "Ich bekomme keine Luft!". Max beruhigt Frau S. "Warten Sie, ich hole Hilfe!". Max ruft die Pflegekraft auf ihrem Telefon an und spielt ihr die Aussage "Ich bekomme keine Luft!" von Frau S. vor. Die Pflegekraft kann dann bereits z.B. benötigten Sauerstoff direkt mitbringen.

Wie findest du das?

Vielen Dank für deine Bewertung

Cookie-Hinweis: Um Bewertungen nutzen zu können, bitten wir dich der Nutzung von Cookies entsprechend unserer Datenschutzerklärung zuzustimmen:

Würdest du uns noch etwas über dich verraten.

Ich bin: weiblich männlich

Ich bin:
Pflegekraft
Pflegebedürftige / Pflegebedürftiger
Angehörige / Angehöriger
Sonstiges

Kommentare

Die Beurteilung eines tatsächlich vorliegenden Notfalls obliegt gehört nicht in den Einsatzbereich solcher Technologien, sondern in die Hände von kompetent ausgebildetem Personal! Das wäre eine zu billige und leichtfertige Handhabung, die kontraproduktiv ist!